zunehmender Schichtdicke der

Die Rolle von Pipelines in der rohrreinigung münchen Industrie besteht darin, den Transportation flüssiger Medien zur Energie-, Kühl- oder Prozesswasserversorgung oder zur Aufbereitung von Produktionsgrundstoffen sicherzustellen. In solchen Pipelinesystemen bilden sich häufig Ablagerungen. Bitte beachten Sie: Korrosionseffekte des Rohrmaterials selbst und die damit verbundene Bildung von Inkrustationen sind nicht Gegenstand dieses Artikels, sondern ein eigenständiges Spezialthema. Der gegenwärtige Stand der Technik verhindert oder begrenzt die Bildung von Ablagerungen, wenn möglich, durch Verwendung von Inhibitoren und Bioziden. Wenn dies auch in der Praxis erfolgreich rohrreiniger münchen  ist, ist eine Rohrreinigung nicht mehr erforderlich oder möglicherweise erst nach einigen Jahren erforderlich.
Dieser Artikel konzentriert sich auf die Fileälle, in denen entweder das Transportmedium etwas von sich selbst ablagert (z. B. Kalk in Versorgungsleitungen aus einer Dosierung von Kalkschlamm, wie z. B. beim Waschen mit Rauchgas). Dies bedeutet, dass sich die Ablagerungen unter Verwendung von Ionen des transportierten Mediums aufbauen. Die anderen Fälle sind solche, in denen Ablagerungen bildende Substanzen aus der Umwelt unvermeidlich eingebracht werden, weil das Rohrleitungssystem ein offenes oder teilweise offenes Approach ist.

Dies könnte beispielsweise während der Kühlwasserversorgung der Drop sein, wenn aufgrund hoher Durchsatzmengen ein geschlossener Kreislauf mit Konditionierung ohne oder nur mit erheblichen Wartungskosten durchgeführt werden soll. Die bekanntesten Fileälle sind das Eindringen von Staub, Pollen, Sand usw. Die oben genannten Möglichkeiten können auch auf alle Arten in Kombination auftreten: Es gibt fast immer gemischte Ablagerungsformationen.

Wenn sich dann Ablagerungen bilden, muss beachtet werden, dass sich mit zunehmender Schichtdicke der Ablagerungen die offenen Rohrquerschnittsflächen (fileür den Flüssigkeitsdurchgang) quadratisch verringern. Dies bedeutet zum Beispiel. dass in einem relativ kleinen Kühlwasserrohr (zum Beispiel Kühlwasserversorgung von Spritzgießmaschinen) mit einem Durchmesser von zwei Zoll eine Ablagerungsgröße von einem Zentimeter die Querschnittsfläche des offenen Rohrs auf nur twenty five Prozent reduziert.
Das allgemein bekannte Gesetz der Physik (Strömungsgesetz und / oder Kontinuitätsgleichung, Bernoullsche Gleichung) besagt in erster Linie: Wenn die Strömungsgeschwindigkeit zur Versorgung der Systeme eingehalten werden soll, müssen die Strömungsgeschwindigkeit und damit der Druck der Versorgungspumpen erhöht werden . Dies bedeutet: Die Versorgungspumpen müssen mit höherer Kapazität laufen, was mehr Strom und damit mehr Geld kostet.

Darüber hinaus zeigt das Hagen-Poiseulle-Gesetz, dass eine Erhöhung und / oder Wiederherstellung eines bestimmten oder gewünschten Durchflusses nicht primär durch Druckanstieg, sondern durch Erhöhung des Rohrdurchmessers erreicht werden kann. Wenn male nur die Faktoren wie die kinematische Viskosität eines flüssigen Mediums und Reynolds Ähnlichkeitsprinzip berücksichtigt, wird deutlich, dass nichts wichtiger ist als offene Rohre, um die Systeme sicher und kostengünstig zu betreiben.